Logo von guesgen-software.de

Freeware für privat genutzte Systeme
Softwareentwicklung für WINDOWS 
 Buch: PA-Technik für den Rockmusiker

GuesgenSoftware

Sperrmeldung bei Programmstart

Falls Sie eine Sperrmeldung für das von Ihnen installierte und gestartete Programm erhalten haben, können Sie hier den Hintergrund für diese Sperrmassnahme erfahren. Leider ist diese drastische Massnahme notwendig geworden. Ich finde es bedauerlich, dass es soweit kommen musste...

Warum wurde diese Programmsperren notwendig ? 

Seit 1989 für ATARI unter TOS/GEM und seit 1996 für WINDOWS ab WIN95 stelle ich meine für den privaten Gebrauch kostenfreie Software  zuerst über Disketten (1989 - 1996) und seit 1996 im Internet zum Download zur Verfügung. Der Einsatz auf gewerblich genutzten Systemen war und ist dabei nicht kostenfrei. Ebenso sind meine Lizenzen für den privaten Gebrauch immer Einzelbenutzerlizenzen.

Dies stand und steht immer im End User Licence Agreement (EULA), also dem Lizenzvertrag. Die Lizenz für die Software ist während der Installation einsehbar und muss bestätigt werden, sonst ist die Installation nicht möglich. Bedauerlicherweise wird die EULA trotzdem meist ignoriert. Freundliche Hinweise diesbezüglich auf meiner Website sind seit Jahren immer wieder ignoriert worden.

Seit es ab 04/2017 notwendig ist, die Software vor Nutzung beim erstmaligen Start nach Installation über eine Installationsemail freischalten zu lassen, beobachte ich zu meiner größten Verwunderung, dass gewerbliche Nutzer meiner Software - obwohl dies anonymisiert, also ohne Namen, geschehen kann - diese Installationsemail mit komplettem Firmennamen ohne jegliche Scham  "als private kostenfreie User" versenden. Ebenso wurden von weiteren Gewerbetreibenden - ohne Firmennamen - "Installationsemails als private kostenfreie User" gesendet, die trotzdem ganz offen darlegten, dass es sich um gewerblich genutzte Systeme handelte.

Auch private Nutzer scheren sich oft nicht um die Bedingungen des Lizenzvertrages: Mehrfache Installationen von ein und demselben privaten Anwender auf mehreren Rechnern bzw. die Installation auf mehr als einem Anwenderkonto werden ohne jegliche Hemmung, obwohl nicht zulässig, regelmässig durchgeführt. Durch die jeweils notwendig werdende Installationsemail fällt das sofort auf. Die Überlegung, dass dies durch die Installationsemail bemerkt werden könnte, scheint es nicht zu geben. Der Lizenzvertrag / Disclaimer ist in diesem Punkt eindeutig formuliert und rechtsgültig.

Ich verweise hiermit nochmals auf den Lizenvertrag und den Disclaimer. Der Disclaimer ist laut Lizenzvertrag ein bindender Bestandteil der Lizenz.

Nach dem Release von 7/2017, bei dem sich dieser Trend sogar noch einmal verstärkte, ist der Punkt erreicht an dem solche Verstöße gegen den Lizenzvertrag und damit die rechtswidrige Nutzung meiner Software durch einzelne User nicht mehr toleriert werden !
Ebenso scheinen einzelne Nutzer meiner Software der Ansicht zu sein , dass man sie aus der Anonymität des Internets heraus nicht an der lizenzwidrigen Nutzung meiner Software  hindern kann.
Aus diesem Grund habe ich ab 01.01.2018 Massnahmen ergriffen um diesem Personenkreis, im Rahmen einer Nulltoleranzpolitik, die Nutzung meiner Software, bei Verstößen gegen den Lizenzvertrag, zu erschweren und - wenn möglich - zu verhindern .

Diese Meldungen sind möglich

Hinweis zu bilingualen Programmen: Die folgenden Meldungen sind bei bilingualen Programmen ab sofort (14.03.2018) auch in englisch verfügbar. Allerdings zeige ich diese englischen Meldungen im folgenden Hilfetext in deutscher Sprache nicht extra an. Irgendwann wird es auch diesen Hilfetext in englisch geben und dann werden dann natürlich diese englischsprachigen Boxen angezeigt.


1. Konfigurationsprobleme :

Konfigurationsfehler

Dies ist kein Fehler, also bitte nicht anrufen oder mailen. Der Fehleragent wird hier auch keinen Fehler anzeigen und das ist richtig.

Ein Rechner sollte richtig konfiguriert sein. Computername und Username solten nicht auf vorkonfigurierten Werten stehen.

Computernamen dürfen nicht ""= leer sein, oder Noname, Noman, Computer, Client, Host, Rechner, User usw. heissen.

Usernamen dürfen nicht ""= leer sein, oder Noname, Noman, Computer, Host, Gast, Rechner, User usw. heissen.

Heissen Computernamen und / oder Usernamen so wie oben in rot aufgeführt, dann wird meine Software mit oben stehendem Meldungsbox abgebrochen wenn Sie auf OK klicken.

Die beanstandeten Werte stehen in der Messagebox. Im oben stehenden Screenshot habe ich einfach xxxxxx als Platzhalter eingesetzt. Die beanstandeten Begriffe habe ich weiter oben aufgeführt (rote Fettschrift).

Was sollten Sie bei Fehlkonfiguration unternehmen ?

Bitte konfigurieren Sie den Computernamen und den Usernamen (auch Kontonamen genannt). Danach sollte die Software normal starten, falls keine anderen Gründe für eine Sperrung vorliegen.

Wie man den Computernamen ändert und einen Kontonamen einrichtet entnehmen Sie bitte der WINDOWS Bedienungsanleitung.


2. Sperren bei Lizenzverstößen :

2.1 Bei gewerblichen Installationen ohne Lizenz

Gewerbliche Nutzung

Bei vermuteter (durch typische Indizien ) oder bekanntgewordener tatsächlicher gewerblicher Nutzung erhalten Sie diese Hinweisbox. Ist Ihr Rechner mit dem Internet verbunden, dann wird der Teil bezüglich gewerblicher Nutzung des Disclaimer nochmals im Browser angezeigt. Danach wird das Programm durch Klick auf OK beendet. Liegt keine Internetverbindung vor, dann wird das Programm durch Klick auf OK sofort beendet. Eine kostenfreie Lizenz auf gewerblich genutzten Rechnern ist nicht möglich.

Hier besteht die Möglichkeit eine 1-Jahreslizenz zu erwerben. Näheres finden Sie hier . Gewerbliche User, die erstmalig meine Software nutzen möchten und als gewerblich erkannt werden, können sich bei mir melden wenn sie eine Lizenz erwerben möchten.

Sollten Sie sich jedoch als gewerblicher Nutzer in der Vergangenheit bereits rechtswidrig und vermeintlich klug  mittels der Installationsemail eine Freischaltung als kostenfreier Nutzer lizenzwidrig erwirkt haben, um die Lizenzgebühren zu umgehen, dann gilt folgende Regel :
Eine 1 Jahresnutzungslizenz ist nur noch dann möglich wenn die in der Vergangenheit nicht gezahlten Lizenzgebühren sowie die fällige Konventionalstrafe wegen des rechtswidrigen Gebrauchs in der Vergangenheit gezahlt werden. Es wird der Disclaimer mit Absatz 3.7 zur Anwendung gebracht !   Ich behalte mir jedoch vor, in jedem Fall neu zu entscheiden, ob ich überhaupt noch eine Lizenz an diese Personen vergebe. Unberührt bleiben davon die möglichen juristischen Konsequenzen aus dem unkorrekten Verhalten.

2.2 Bei unzulässigen Mehrfachinstallationen

Mehrfachinstallation.

Bei bekannt gewordener mehrfacher Nutzung auf Grund der Installationsemails mit verschiedenen Userkonten auf einem Rechner oder Installation auf mehreren Rechnern erhalten Sie diese Hinweisbox. Ist Ihr Rechner mit dem Internet verbunden, dann wird der Teil bezüglich mehrfacher Nutzung des Disclaimer nochmals im Browser angezeigt. Danach wird das Programm durch Klick auf OK beendet. Liegt keine Internetverbindung vor, dann wird das Programm durch Klick auf OK sofort beendet.

Ich weise darauf hin, dass diese Sperrung für private Nutzer immer nur dann vorgenommen wird, wenn durch die mehrfache Installationsemails auf verschiedenen Rechnern eines Users oder die mehrfache Installationsemails für verschiedener Userkonten auf einem Rechner, eine Mehrfachnutzung beweisbar vorliegt.

Es besteht immer noch die Möglichkeit ggf. eine lizensierte 1-Jahreslizenz zu erwerben. Näheres finden Sie hier. - Dies ist aber nur möglich falls die in der Vergangenheit nicht gezahlten Lizenzgebühren für die Mehrfachinstallation sowie die fällige Konventionalstrafe wegen des rechtswidrigen Gebrauchs der Software gezahlt werden.  Ich behalte mir jedoch vor, in jedem Fall neu zu entscheiden, ob ich überhaupt noch eine Lizenz an diese Personen vergebe. Unberührt bleiben davon die möglichen juristischen Konsequenzen aus dem unkorrekten Verhalten.

Eine Rückkehr zur kostenlosen Lizenz ist in diesem Fall für diese priva-ten User niemals mehr möglich, auch wenn man die Mehrfachinstalla-tionen entfernt oder behauptet diese zu entfernen. Sie hatten eine faire Chance meine Software kostenfrei zu nutzen. Dies haben Sie leider leichtfertig vertan, in dem Sie sich nicht an den Lizenzvertrag gehalten haben.


3. Die Usersperre :

Person gesperrt.

Der Nutzer wurde gesperrt. Programm wird durch Klick auf OK. beendet.
Es gibt da einige Leute die mir in der Vergangenheit per Telefon, Email oder sonst auf irgendeine Art und Weise "auf die Füße getreten sind". Ich muss nicht jedem gestatten meine Software zu nutzen. Wer diese Meldung bekommt ist von der Nutzung grundsätzlich für immer ausgeschlossen.


4. Sperren, die man selbst aufheben kann :

Weitere Sperrungen erfolgen bei abgelaufenem Nutzungsdatum und Manipulationen des Programmnamens und ähnlichem. Diese Sperrungen sind jedoch nicht endgültig und können durch die Rückgängigmachung der Manipulation  bzw. Update auf eine aktuelle Version, die nicht verfallen ist, behoben werden.


5. Handlungen, die Sie jetzt unterlassen sollten...

(...auch wenn Ihr Ärger über die Sperrung noch so gross sein sollte...)

Ich weise nochmals darauf hin, dass mir Ihre Identität unbekannt ist, ausser Sie senden mir eine Email, die nicht über den Anonymisierungsmechanismus der Installationsemail läuft.

Es gibt vier Fälle die Sie unterlassen sollten, wenn Sie weiter anonym bleiben wollen...

1. Kommen Sie jetzt bitte nicht auf die Idee eine solche Sperre als Fehlermeldung zu deklarieren - dies führt zur Behandlung für eine unrichtige Fehlermeldung (Fehlalarm). Hilfreich ist es den den Lizenzvertrag zur Kenntnis zu nehmen und den Disclaimer (=Lizenzvertragsbestandteil) zu lesen.

2. Sollten Sie jetzt per Email versuchen den / die vermeintlich Ahnungslosen zu geben - lassen Sie es bitte bleiben - die Texte der Sperrmeldungen sind ebenso eindeutig wie der Lizenzvertrag selbst, da gibt es nicht mehr zu diskutieren.
Die dabei beliebten und üblichen Ausreden, Rechtfertigungen und Behauptungen wie zum Beipiel: " ...war ein Versehen, ...hab' ich nicht gewusst, ...habe ich nicht gelesen, ...habe ich nicht gewollt,  ...ist doch nicht so schlimm,  ..ich bin arm und krank und brauche die Software ganz dringend kostenlos, ...was nun?.. oder..., oder... ", kenne ich bereits. Diese Argumente sind nicht stichhaltig und ebenso wirkungslos. Solche Emails werden nicht beantwortet, aber als Beweissicherung für eine ggf. vorliegende Urheberrechts-verletzung werden sie ausgedruckt und ggf. einem Rechtsanwalt zur Prüfung vorgelegt. Überlegen Sie deshalb bitte sehr gut, ob es nicht sehr viel vorteilhafter für Sie sein könnte, auf eine solche Email zu verzichten und weiter anonym und gesperrt zu bleiben. Die Entscheidung darüber liegt aber selbstverständlich ganz bei Ihnen.

3. Eine Umgehung der Sperre z.B. in dem man durch Systemmanipulation versucht eine ältere Version deren Verfallssdatum überschritten ist und deren Lizenz erloschen ist, zu nutzen - weil da die Sperre nicht existiert - mit dabei nötig werdender Installationsemail handelt rechtswidrig und vor allem sehr unklug. Durch die Installationsemail der alten Version werde ich ja noch einmal ausdrücklich schriftlich darüber informiert was Sie so an Tricksereien treiben um die Sperren auszuhebeln. Es wird dadurch lediglich der endgültige Beweis erbracht, dass der (die) Verursacher(in) die Verstösse gegen den Lizenzvertrag vorsätzlich mit voller Absicht durchführt... und das führt immer zu einer sofortigen Strafanzeige wegen einer bewussten und vor allen Dingen gewollten vorsätzlichen  Urheberrechtsverletzung.  Aber auch andere Manipulationen zur Umgehung der Sperre werden sehr schnell durch die Installationsemail erkannt und das führt ebenfalls zu Strafanzeigen.

4. Verzichten Sie in Ihrem Ärger auch bitte auf Anrufe mit Pöbeleien per Telefon / SMS oder Email (hier kann das ganz schnell zu richtig unangenehmen juristischen Problemen für den / die Pöbler führen, da z.B. unterdrückte Rufnummern bzw. anonyme Emails nicht vor Identifizierung schützen, da die Rufnummern / Routinginformationen in den Tickets der Vermittlungssysteme / Rechner stehen und ggf. vom Provider im Fall von Beleidigungen (=Straftat) mitgeteilt werden müssen... .  Dies ist durch die durch die technisch notwendige Speicherung der Daten bezüglich des Verbindungsaufbaus zu Abrechnungszwecken sehr viel länger möglicher als Sie glauben.

Fazit: Ich werde keine Ausnahmen machen wenn ich einzelnen Personen Verstöße gegen den Lizenzvertrag beweisen kann. Dann werden die  Sanktionen unmittelbar umgesetzt.